Home

Wanderung zwischen dunklem Wald und weiten Rebhängen
So lautete unsere diesjährige Maiwanderung. Immerhin fanden sich noch 13 Mann auf dem Parkplatz an der Hanfbachschule ein. Die Teilnehmer höchstwahrscheinlich durch den Muttertag etwas reduziert. Die Anfahrt über Bietigheim-Bissingen, Löchgau, Erligheim und  Brackenheim führte uns schließlich nach Schwaigern auf den Bahnhofs-Parkplatz. Hier begann unsere Rundwanderung durch den Lochwald. Am Lochsee vorbei hinauf zu den 3 Eichen. Links ab und über die K 2151. Überraschung (!), gleich nach der Straßenüberquerung ein Parkplatz mit Schutzhütte und einem Weinprobierstand der Heuchelberger Winzergenossenschaft, der uns schon erwartete! Wie gut die Württemberger Weine schmecken, stellte bestimmt jeder von uns nach einigen Proben fest.
Unser Auftrag lautete aber nicht „Wein testen“, sondern Wandern mit dem Ziel „Heuchelberger Warte“. So zogen wir weiter, begleitet durch intensives Vogelgezwitscher, dem frischen Grün des tiefen Lochwaldes folgend.Es war ein Genuss, diese Frühlingsflora. Selbst Waldmeister, gut für eine „Waldmeister Bowle“, säumte unseren Weg. Viele Ausflügler erwarteten uns auf der Warte (315 m NN). Durch das schöne Wetter und dem Muttertag drinnen und draußen natürlich übervoll. Auf das lang erwartete frische Weizenbier und dem Tässchen Kaffee mussten wir aber trotzdem nicht verzichten.
Nach einem Waldlehrpfad, gespickt, links und rechts des Weges, mit hölzerner „Waldfauna“, erreichten wir einen rutschigen (!), steilen Abstieg.Von den Jungen wie auch den etwas Älteren wurde hier fast alles abverlangt. Die etwas zu schnellen Absteiger, aufgefangen durch Bäume oder gebremst und geführt durch gehfeste Begleiter. Unten angekommen sind alle. Weinberge mit den erfrorenen frischen Trieben der Reben zeigten uns am Schluss wie grausam die vergangenen kalten Nächte mit ihrem Frost zugeschlagen haben.
Alle fröhlich und ohne Blessuren zu den Autos zurückgekehrt, konnten wir, mit einem kleinen Zwischenstopp am Weinprobierstand (zum Bunkern), die Heimfahrt wieder antreten. Mit diesem letzten Satz möchten wir uns beim  Volker Keintzel, dem Organisator dieser tollen Maiwanderung, nochmals bedanken.
Jürgen Casper
Maiwanderung der SZM
Maiwanderung der SZM
 
< zurück   weiter >